Unternehmensnachfolge systemisch angepackt – Wer ist der Richtige?

Lesezeit: 2 Minuten.

Mehr Sicherheit und Erfolg dank systemischem Check – sinnvoll, schnell und auch noch günstig.


Ob Unternehmensverkauf oder Kauf: Wer dabei mit Hirn und Herz handeln will, macht eine 3-dimensionale Business-Simulation. Sie liefert innerhalb kurzer Zeit wichtige Informationen: Ein Tag kann reichen, um zur Entscheidung zu kommen. Oder eine Entscheidungstendenz zu überprüfen.

Warum ist der systemische Blick sinnvoll?

Es gibt viele Leitfäden für die Nachfolgeregelung und Berater*, die den Prozess auf der rationalen Seite unterstützen: Sie kümmern sich um die Zahlen, Daten und Fakten. Es sind Nachfolgeberater, Banker, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte.

Was kann da noch was schiefgehen?

Die Erfahrung lehrt: Viel! Denn die eigentlichen Hindernisse stehen oft nicht auf der offiziellen Businessagenda. Die Systemik hilft, genau diese Untiefen zu entdecken.

Die Situation ist komplett neu für die Betroffenen

Ein weiterer Aspekt ist die ungewohnte Situation für die Betroffenen. Für die Berater ist der Nachfolgeprozess Routine; für die Verkäufer oder Käufer nicht: Sie machen das vielleicht nur einmal im Leben!

Ängste, Sorgen und Zweifel gehören dazu: Sie zuzulassen, zu hinterfragen und damit zu arbeiten, ist Thema im systemischen Coaching!

Das eigene „Baby“ zu verkaufen, tut weh

Sein Lebenswerk zu verkaufen, kann wehtun und erleichtern zugleich. Für Unternehmer, die mit Sinn und Vision gearbeitet haben, ist es entscheidend, den richtigen Nachfolger zu finden. Für Käufer, die das Geld für den Kauf nur einmal im Leben aufbringen können, muss die Entscheidung stimmig sein.

 

Die systemische Nachfolgeberatung kennt keine blinden Flecken. Das erleichtert das Entscheiden.

 

Wie fälle ich eine „richtige“ Entscheidung?

Die Entscheidung selbst kann einem keiner abnehmen. Aber: Wenn sie näher rückt, kann der Verkäufer oder Käufer sein inneres Bild (das, was das Unbewusste sagt) dank einer 3-dimensionalen Businessaufstellung mit einem systemischen Coach sichtbar machen.

Wie funktioniert so eine systemische Beratung?

1. Vorgespräch: Der systemische Coach erfragt die Rahmenbedingungen unter vier Augen

  • Beim Verkäufer kann das sein: Die bisherige Aufbauorganisation. Strukturelle Veränderungen und außergewöhnliche Ereignisse wie Fusionen, Marktumfeld, Kunden, Insolvenzen, Konflikte und aktuell das Motiv zum Verkauf.
  • Beim Käufer: Motive zum Unternehmenskauf. Beruflicher Background. Familiärer Hintergrund. Erfolge. Scheitern. Kunden, Vision, Chancen, Risiken.

2. Systemische Simulation im Rahmen einer Businessaufstellung (Stellvertreter oder Figuren)

  • Der Verkäufer stellt die Optionen auf, z.B. drei Nachfolgekandidaten. Dazu werden menschliche Stellvertreter oder Figuren verwendet. Zusätzlich bittet ihn der Coach, weitere Aspekte hinzustellen: z.B. „übersehene Kompromisse“ oder „Keins von alldem“. Darum geht es häufig: z.B. Was sagt die eigene Familie?! Als vermeintlich unwichtig, weil „emotional“, werden diese Aspekte manchmal im kognitiven Verkaufsprozess zu sehr zur Seite geschoben.
  • Der Käufer stellt z.B. die Unternehmen auf, die zur Auswahl stehen. Dazu oder alternativ stellt er seine Herkunfts- und Gegenwartsfamilie auf, um zu klären, ob er überhaupt systemisch erfolgreich sein „darf“. Oder er schaut auf seine Ziele und Ressourcen.

3. Nachbesprechung im Einzel-Setting

  • Neue Perspektiven, andere Aspekte oder Überraschendes: Im Nachgespräch reflektiert der Verkäufer oder Käufer, welche Informationen er jetzt wie gewichtet. Aus Erfahrung wissen wir, dass dies die Betroffenen sehr befreien kann.

Kopf frei haben und dazu ein gutes Bauchgefühl – das sind relevante Erfolgsfaktoren

Für beide, ob Verkäufer oder Käufer gilt: Die emotionalen Rahmenbedingungen müssen bei diesem Prozess berücksichtigt werden. Denn da sind sie ja sowieso! Fazit: Der systemische Check lohnt sich.

* Mit der männlichen Formulierung ist auch immer die weibliche mit gemeint!

About Gudrun Jay-Bößl

Gudrun Jay-Bößl, Heilpraktikerin für Psychotherapie, systemischer Coach und NLP-Master. Lösungsorientiert, pragmatisch und humorvoll. Mit innovativen Methoden aus der Kurztherapie auf zu neuen Möglichkeiten für die KlientInnen.