Was heißt eigentlich „Die Landkarte ist nicht das Gebiet“?

Lesezeit: 2 Minuten.

Kennt ihr den? Ein amerikanischer Farmer und ein deutscher Bauer treffen sich. Es geht darum, wer das größere Land hat…


Der Amerikaner sagt: „Ich habe so viel Land, wenn ich es mit meinem Auto umfahre, benötige ich einen kompletten Tag!“ Der deutsche Bauer nickt und antwortet: „Ja, ja, so ein Auto hatte ich auch einmal!“

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit

Wer ein tolles Auto hat, und darauf stolz ist, sieht plötzlich nur ähnliche Autos. Schwangere Frauen entdecken überall andere Schwangere. Und Pippi Langstrumpf singt „Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt!“

Wir reagieren auf die Abbildung der Realität, nicht auf die Realität selbst:

Im Coaching heißt es darum häufig: „Die Landkarte ist nicht das Gebiet!“ Das bedeutet, wir alle haben verschiedene „innere Karten“ in unseren Köpfen, wie wir uns die Welt vorstellen. Siehe der Witz oben!

Je abstrakter wir sprechen, desto eher gibt’s Streit und Missverständnisse

Es ist lange her: Ich hatte mal einen Kunden, der immer von „Angemessenheit“ sprach. Alles, was wir planten, sollte angemessen sein. Damals habe ich interpretiert, was er wohl meinen würde, anstatt genau nachzufragen. Das mache ich heute anders! Ich frage so lange nach, bis ich ein konkretes Bild habe, was er meinen könnte. Und trotzdem bleibt Spielraum. Aber ich bin mir der Sache bewusst.

Andere Beispiele: Jemand spricht von „Nachhaltigkeit“ oder „Transparenz“ oder irgendwelche „PS müssen auf die Straße gebracht werden“ – was heißt das genau? Jeder macht sich seine Vorstellung davon. Wenn das der Chef macht und jeder etwas anderes interpretiert, was er tun soll, viel Spaß!

Die Landkarte ist bei jedem anders

Weil wir unterschiedliche Abbildungen von der Welt im Kopf haben, kann Verständigung schwierig werden. Stellt euch mal eine Deutschlandkarte vor: Seht ihr Autobahnen? Oder habt ihr eine Karte wie ein Relief vor euch, mit geschwungenen Flächen für Wälder und Berge und Vertiefungen für Flüsse und Seen? Oder eine komplett andere Karte?

Es gibt kein richtig oder falsch, nur etwas Anderes!

Keine dieser Karten stellt die Welt vollständig dar. Insofern gibt es (aus unserer konstruktivistischen Sicht) kein falsch oder richtig, sondern nur eine andere Wahrnehmung. Durch Coaching kann es euch gelingen, andere Landkarten (und ihre Besitzer) zu akzeptieren. Ihr gewinnt an Gelassenheit und Wahlfreiheit. Ihr könnt Beobachtung von Interpretation trennen…

Humor hilft noch weiter als Gelassenheit

Zurück zum Witz ganz oben: Wer nach einem klassischen kommunikativen Missverständnis einfach mal drüber lachen kann, trennt sich emotional von der Verbissenheit der eigenen Perspektive. Das stärkt uns noch mehr als „nur“ Gelassenheit: Humor ist eine unserer stärksten Ressourcen. In dem Sinne: Locker bleiben!

About Gudrun Jay-Bößl

Gudrun Jay-Bößl, Heilpraktikerin für Psychotherapie, systemischer Coach und NLP-Master. Lösungsorientiert, pragmatisch und humorvoll. Mit innovativen Methoden aus der Kurztherapie auf zu neuen Möglichkeiten für die KlientInnen.